Miracles of Hogwarts


 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Liam Raphael Blue

Nach unten 
AutorNachricht
Liam Blue

avatar

Anzahl der Beiträge : 442

BeitragThema: Liam Raphael Blue   So Dez 05, 2010 6:21 pm

    Liam Raphael Blue XXX


    » First Name
    LIAM RAPHAEL
    Mein Vorname ist kurz und knapp - Liam. Und eigentlich möchte ich auch nur mit diesem Namen angesprochen werden, denn Raphael ist einfach nur mein Zweitname. Mehr nicht, also auch nicht nennenswert. Liam bedeutet Willen und Entschlossenheit, ich mag ihn eigentlich sehr. Raphael heißt so viel wie der Mächtige und Gott. Der Name ist hässlich und die Bedeutung auch - passt also. Aber warum muss gerade ich so heißen? Tja; kein Wunder, dass ich aus meinen Zweitnamen ein Geheimnis gemacht habe, denn eigentlich steht er nur in meiner Schulakte.

    » Last Name
    BLUE
    Also wenn Sie nicht wissen, was Blue heißt, dann tut es mir wirklich leid. Eine Antwort bekommen Sie von mir nämlich nicht und da lasse ich mich auch gar nicht umstimmen. Er ist okay, passt ganz gut zu meinem Vornamen, denke ich. Aber eigentlich mache ich mir aus Namen nicht so viel, ich werde doch eh meist mit meinem Vornamen angesprochen.

    » Nickname
    LIAM
    Spitznamen, hören Sie mir doch bloß damit auf. Was für ein unnützer Kram; also irgendwie kann ich die gar nicht leiden. Ohnehin ist Liam doch kurz genug und deswegen nennen mich die meisten auch so. Es soll bloß keiner anfangen und mich Lia oder IamIam nennen. Das hört sich ja total idiotisch an.

    » Age
    14 JAHRE
    Ich bin vierzehnjahre alt, habe die Schuljahre also alle grade so gepackt. Puuh! Einmal wäre es wirklich knapp gewesen, aber ich bin voll und ganz in meiner Schulstufe, gehöre allerdings mit zu den Ältesten. Oft ziemlich praktisch, aber egal, wen interessiert schon das Alter einer Peron?

    » Birthday
    23. DEZEMBER 1980
    Fast wäre ich ein Weihnachtsgeschenk geworden, aber auch nur fast. Ich selber finde es ja total ätzend, wenn man in der Nähe von Weihnachten Geburtstag hat, denn dann bekommt man die Geschenke direkt hintereinander. Also nicht, dass es mir nur um die Geschenke geht - aber ich meine so rein aus Prinzip. Überhaupt ist es im Winter total kalt, da kann man irgendwie nie richtig feiern. Ich hätte lieber im Sommer Geburtstag. Dann, wenn es schön warm ist.

    » House
    GRYFFINDOR
    Sie haben richtig gehört: Ich gehöre zu den Löwen. Rot und Gold - Hier ist Mut ziemlich wichtig ... ich meine Gryffindor! Das Beste Haus, meiner Meinung nach. Alle guten Zauberer waren damals in diesem Haus. Ich bin unheimlich stolz dort und kann es gar nicht fassen, dass der Hut mich am Anfang noch nach Slytherin stecken wollte. Obwohl … eine Zeit lang hatte ich mir wirklich gewünscht, dort zu sein. Hin und wieder entspreche ich eher einem Slytherinjungen, als einem Gryffindorjungen. Hm, ist mir relativ egal. Hauptsache, wir gewinnen den Hauspokal.

    » Grade
    4. JAHRGANG
    Wie gesagt, ich bin jetzt in meinem vierten Jahrgang und bin noch nicht sitzen geblieben. Zu verdanken habe ich das ein paar Freunden, die mir - nein, nicht ihre Lösungen gegeben haben - sondern nachmittags geholfen haben. Mit Nachhilfe, versteht sich. Oh je, bin ich froh, wenn ich meine Wahlfächer genau auswählen kann, denn viele dieser Fächer gehen mir jetzt schon auf die Nerven. Total unnötig, eigentlich. Ich meine, wer interessiert sich schon für Wahrsagen oder Pflege magischer Geschöpfe? Das sind doch totale Mädchenfächer!

    » Chosen Classes
    ALTE RUNEN & ARITHMANTIK
    Eigentlich sind das die einzigen Fächer, die noch ganz okay sind. Und ich glaube, ich habe eine gute Wahl getroffen - denn in ein Mädchenfach oder in Muggelkunde wollte ich mal ganz sicherlich nicht! Wer bin ich denn? Doch keiner, der später mal in der Muggelwelt leben will.

    » Grades
    [ M ] Astronomie
    [ E ] Verteidigung gegen die dunklen Künste
    [ A ] Verwandlung
    [ A ] Zauberkunst
    [ M ] Geschichte der Zauberei
    [ E ] Zaubertränke
    [ A ] Kräuterkunde
    [ E ] Alte Runen (Wahlfach #1)
    [ O ] Arithmantik (Wahlfach #2)

    » Job
    TREIBER
    Natürlich spiele ich in der Quidditchmannschaft, ist doch klar. Ich dachte damals: Hey Liam, du bist doch recht stark und robust - melde dich als Treiber. Tja, und anscheinend sah es dieser Potter genauso, denn ich spiele jetzt seit letztem Jahr in der Quidditchmannschaft in Gryffindor auf dieser Position.

    » Charakter
    GEFALLENER ENGEL
    Diese Häuser sind mir eigentlich sowas von egal, immerhin habe ich überall meine Freunde, welche irgendwie immer mehr zunehmen. Ich weiß auch nicht woran es liegt, aber es ist gut, dass ich in Hogwarts vermutlich niemals allein sein werde, egal wie schlecht es meiner Mutter auch geht. Das ist ein kleiner Lichtblick in dieser ganzen Dunkelheit. Eigentlich hänge ich lieber mit Jungen als mit Mädchen rum, woran das auch liegen mag. Denn eigentlich sind Mädchen doch hübsch und liebenswürdig, jedenfalls die meisten. Ich hatte auch schon viele Beziehungen hinter mir, fällt mir mal grade so auf. Doch entweder meinte sie es nicht ernst oder wir merkten beide, dass wir nicht zusammen passten. Ich selber habe eher selten eine Beziehung beendet. Immerhin hatte ich dann jemanden, der mehr als nur eine gute Freundin war. Aber diese Jugendlieben sind wohl einfach nicht für etwas längeres geeignet, als ein paar Wochen. Trotzdem waren schon ganz tolle Mädchen dabei, auch wenn von Streberin bis Zicke alles dabei war. Ich denke, wenn man viele Beziehungen hat, ist die Chance größer, dass DIE Richtige dabei ist. Ist doch eigentlich logisch, oder? Aber irgendwie gibt es viel zu viele Mädchen hier, von daher war diese Eine noch nicht dabei. Leider. Wer weiß, vielleicht kommt sie ja noch oder ich bin einfach nicht dafür bestimmt, irgendwann meine große Liebe zu finden, wobei ich auch befürchte, dass mir diese mit vierzehn begegnen wird.
    Eigentlich interessiere ich mich sowieso eher für Quidditch. Ich liebe es einfach die Spiele im Stadion zu sehen und würde es mir gerne öfter leisten, ein solches Spiel an zu sehen. Aber was nicht ist, das kann ja schließlich noch werden. Auch zu Hause habe ich ziemlich viele Muggelfreunde, auch wenn die meisten etwas älter sind als ich - und jedenfalls gehen sie abends ziemlich oft weg. Feiern und diesen ganzen anderen Kram, den man als Muggel-Teenager eben macht. Auch dann gehe ich oft mit oder spiele mit ihnen Fußball, denn auf meinem Besen kann ich diese Freunde sicherlich nicht mitnehmen.
    Und nachdem Sie jetzt auch meine Noten gesehen haben, wissen sie vermutlich auch, dass ich nicht der Klassenbeste bin. Vielleicht sogar einer der schlechtesten im Jahrgang, aber das ist mir relativ egal. Wen interessiert das schon? Hauptsache, ich werde in dieser gottverdammten Welt überleben und muss nur wenige Opfer bringen. Aber anscheinend war das jemandem nicht egal: Lys. Lys Fallen, genau! Diese kleine Ravenclaw in meinem Jahrgang. Ja, sie ist ziemlich gut, wie man dem Haus entnehmen kann und sie gibt mir ‚Nachhilfe‘. Nicht, dass ich es bräuchte, vermutlich ist ihr nur langweilig und sie vertreibt sich mit mir die Zeit. Ich wüsste nicht, wieso sie es sonst machen sollte. - Oder sie steht auf mich und dies ist eine neue Art von flirten. Jedenfalls hat es in ziemlich vielen Fächern und Zensuren gut geholfen, also ist dieser Art Nachhilfe wirklich ein wenig sinnvoll. Doch Lys kann es einfach nicht verstehen, wieso ich mich lieber mit Freunden treffe, als meine Nase in ein Buch zu stecken. Sie meinte, ich müsste mir einfach nur mal die beiden nächsten Seiten durchlesen, dann würde ich vieles besser hinbekommen. Ich sage es nur ungern, aber ich tue Dinge, die diese kleine Ravenclaw nicht wissen sollte. Es hat angefangen, seitdem Mom an Krebs leidet. Ich weiß selber, dass es nicht gut ist (gerade in meinem Alter), aber was solls? Immerhin habe ich doch sowieso nichts mehr zu verlieren, denn Mom wird sterben. Das weiß ich jetzt schon. Vermutlich werden Sie jetzt denken, was ich so schlimmes tun könnte, aber es ist wirklich nichts weltergreifendes, um ehrlich zu sein. Immerhin trinken und rauchen mehr ‚Kinder‘, als Sie denken. Allerdings weiß ich auch, dass Zigaretten und Alkohol nicht ganz so nach Hogwarts und die Zauberwelt passen, weswegen ich es mir öfter verkneife. Dennoch habe ich ziemlich viele auf meiner Seite und verdiene mir mit dem Verkauf von Zigaretten und Alkohol ein bisschen was dazu. Es ist nicht viel, aber besser als Garnichts. Ich gebe das Geld jedoch nicht aus, sondern spare und hoffe, dass diese Ärzte endlich ein Mittel für Moms Krankheit finden werden. Was kann denn so schwer daran sein? Immerhin ist es doch ihr Job und wenn sie den nicht mal richtig machen können, dann sollten sie alle kündigen. Jedenfalls haben wir das Geld, wenn es ein Mittel geben wird. Zudem wüsste ich sowieso nicht, was ich mir kaufen sollte. Vielleicht ein Buch?
    Wie es sich für einen richtigen Gryffindor gehört, bin ich ziemlich selbstbewusst und hasse es, wenn andere stillschweigend rumstehen und zu allem Ja und Amen sagen. Da könnte ich einfach nur ausflippen und fragen, warum er nicht einfach seinen Mund aufmacht und die eigene Meinung sagt. So wie ich, wenn es um den Blutstatus anderer geht. Ich selber bin reinblütig, aber das ist mir sowas von egal, genau wie dass mein Vater jetzt in Russland mit einer dummen Heuchlerin und zwei Dreckskindern wohnt. Es ist nicht so, dass ich Slytherins hasse - sie können manchmal ziemlich gute Freunde sein -, aber die meisten haben nun mal eine ziemlich große Abneigung gegen Muggelstämmige und DAS kann ich ganz sicherlich nicht unterstützen. Es kam auch schon mehrmals zu einer Schlägerei, aber das war nichts Großes. Von ihr habe ich eine Narbe geschenkt bekommen - Nein, ich bin nicht Harry Potter. Und nein, sie hat auch nicht die Form von einem Mond oder so. Ganz normal halt, sie zieht sich über mein linkes Augenlid und macht mich nicht gerade schöner. Aber ich denke, man sollte zu seiner eigenen Meinung stehen und sich nicht anderen anpassen. Und ich halte mich auch nicht an Regeln, wenn ich ehrlich sein soll. Immerhin ist für mich um zehn Uhr abends noch nicht Bettruhe, dann fängt der Tag doch erst grade an, finde ich. Von daher habe ich schon oft für Punktabzüge in meinem Haus gesorgt, aber das ist ja nicht ganz so schlimm. Denn es gibt genügend, die meine verlorenen Punkte wieder reinholen. Aber mal ganz ehrlich: Es ist doch viel witziger, sich nicht an Regeln zu halten. Ich denke mal, da stimmt mit jeder zu. Zudem finde ich, dass ich ziemlich lustig sein kann und immer einen guten Spruch auf den Lippen habe. Andere sagen, ich könnte ziemlich gut zuhören, doch das glaube ich nicht.
    Also ich denke mal, das war jetzt alles über mich. Es ist alles gesagt und Sie können sich ein Bild von mir machen, habe ich recht? Und wenn nicht, dann tut es mir sehr leid. Für alle bin ich der faule Liam, der sich für andere einsetzt und den ganzen Tag nur rauchen und trinken im Kopf hat. Genau, so sehen Sie mich …

    » Familie
    FAITH DALEY - 34 JAHRE - MINISTERIUMSANGESTELLTE - HEXE
    Faith ist meine Mutter und ich liebe sie überalles! Ich bin kein Muttersöhnchen, aber eigentlich ist sie meine einzige Bezugsperson, wenn man sie überhaupt als etwas solches bezeichnen kann. Sie ist erst vierunddreißig Jahre alt, wurde also schon recht früh Mutter mit mir. Heute arbeitet sie als Ministeriumsangestellte als Aurorin und war damals zu ihrer Schulzeit in Gryffindor, genau wie ich jetzt. Doch vor ein paar Jahren ist sie dem Buddhismus beigetreten - somit tut sie jetzt keinem Tier und keiner Pflanze etwas zuleide, denn es könnte ja mein Großvater sein. Total lachhaft, meiner Meinung nach. Sie drängt mich dazu, ebenfalls dort einzutreten, doch ich wollte es nie. Aber jetzt haben wir beide auch ganz andere Sorgen denn vor fast einem Jahr ist sie an Krebs erkrankt. Es ist … ich hasse diese Krankheit und es ist mir total egal, was dafür verantwortlich ist - aber ich glaube, ich habe Angst. Ich glaube ich habe Angst, dass ich bald allein hier bin. Immerhin habe ich nur noch meine Mutter und es geht ihr mit Tag zu Tag schlechter, als besser.

    DAMIEN BLUE - 42 JAHRE - BERUF UNBEKANNT - ZAUBERER
    Ich weiß nicht wirklich viel über meinen Vater, allein seinen Namen habe ich herausgefunden und sein Alter habe ich mir errechnet. Meine Eltern waren vom Alter her ziemlich auseinander, das weiß ich, aber trotzdem will es mir nicht klar werden. Wieso haben sie sich kurz nach meiner Geburt schon wieder getrennt? Wieso? Manchmal denke ich, dass ich daran schuld bin. Vielleicht wären die beiden noch glücklich zusammen … ich weiß es nicht. Aber mit vielen Fragezeichen gebe ich mich nicht geschlagen und ich habe herausgefunden, dass er jetzt in Russland lebt. Mit einer Maria und die beiden haben einen Sohn und eine Tochter. Können Sie sich das vorstellen? ER hat UNS für eine solche Russin aufgegeben und hat mit ihr zwei Kinder zur Welt gebracht. Mein Dad ist ein riesiges Schwein, was anderes kann ich nicht über ihn sagen. Vielleicht ist es aber auch ganz gut so, dass er weg ist. Somit können Mom und ich eine kleine, glückliche Familie sein. Aber manchmal wünsche ich mir dennoch, dass nicht ich der Mann im Haus bin, sondern er. Er oder ein anderer Mann, der mit Moms Krankheit besser umgehen kann, als ich. Ich finde, so etwas gehört sich für einen ehemaligen Slytherin.

    » Biographie
    DAS ELEND IN DER HAND
    Diese ganze beschissene Geschichte hat angefangen, als ich geboren wurde. Das war am 23. Dezember 1980, um Sie noch einmal kurz daran zu erinnern. Ich wäre fast ein Weihnachtsgeschenk geworden, wissen Sie noch? Wie gesagt, nur fast. Denn nur kurz nach meiner Geburt wars das auch schon wieder mit der jungen Liebesromanze meiner Eltern. Mein Dad hat meine Mom verlassen, obwohl sie bereits verlobt waren. Von daher hat er sie mit mir einfach in einem Haufen Berg von Schulden sitzen lassen, was für ein Schwein. Ich hasse ihn dafür, denn meine Mom arbeitete im Ministerium und konnte mich nicht einfach zu Hause lassen. - Deswegen nahm sie mich mit auf die Arbeit, was auch ein, zwei Jahre gut ging. Danach musste ich in einen Muggelkindergarten, aber das machte mir nichts aus. Meine Mom hatte mir erklärt, dass ich etwas anders war als diese Kinder, dennoch unterscheidet uns nicht viel. Von daher fand ich auch ziemlich schnell Freunde und genoss die Zeit mit den Muggeln. Sie waren ganz normal, also nicht missbilligend, oder wie viele meiner Klassenkameraden sie nennen.
    Danach ging ich in die Schule. Ohje, da fing das ganze Elend so richtig an. Was für ein Glück, dass ich Liam Blue heiße, somit hatte ich nicht ganz so viele Probleme meinen Namen zu schreiben. Aber alles andere ging gar nicht. Ich konnte nicht rechnen und lesen konnte man es bei mir auch nicht gerade nennen. Trotzdem hatte ich Freunde, wenn auch nicht bei den Lehrern. Und dann war ich endlich zehn Jahre. Und meine Mom erzählte mir von Damien, welcher sich mein Vater nennen sollte. Klar, ich habe mich oft gewundert, warum mein Dad nicht zu Hause war, wie bei meinen Freunden, aber ich fragte nicht nach. Und jetzt erfuhr ich alles und hätte mir gewünscht, dass ich unwissend geblieben wäre. Toll - jedenfalls zeigte mir Mom ein Bild von Damen und ich betrachtete es lange. Irgendwie baute sich eine riesige Wut in mir auf und plötzlich zerbrach das Glas in tausend Splitter. Mom war geschockt, ich glücklich. Denn endlich hatten sich meine magischen Fähigkeiten gezeigt! Ich hatte schon fast Angst gehabt, dass ich ein Squib wäre.
    Von daher ließ ein Brief aus Hogwarts auch nicht lange auf sich warten. Ich war richtig stolz auf mich und Mom, glaube ich, auch. Endlich könnte ich etwas aus meinem Leben machen. Ich konnte es gar nicht erwarten, in die Winkelgasse zu reisen und meine Sachen für mein erstes Schuljahr zu kaufen. Neben dem Umhang, den Büchern und meinem Zauberstab sollte ich auch ein Tier bekommen. Doch ich wollte irgendwie nicht, zudem konnten wir uns ‚unwichtige‘ Dinge auch nicht leisten, denn Mom bangte um ihren Job im Ministerium. Sie schmissen, warum auch immer, ziemlich viele Leute raus und sie hatte Angst, ebenfalls dabei zu sein. Verständlich.
    Mit all meinen Sachen reiste ich in der roten Dampflock nach Hogwarts und war schon ganz gespannt, in welches Haus ich kommen würde. Hufflepuff und Ravenclaw schloss ich direkt mal aus, irgendwie glaubte ich nicht daran. Blieben also nur Gryffindor oder Slytherin und der sprechende Hut würde mir diese Entscheidung abnehmen. Natürlich wollte ich nach Gryffindor, genau wie meine Mom und wollte nicht wie mein Dad werden. Oh, jemand ganz neues nach vielen Jahren. Ein kleiner Blue - ich kann mich noch gut an deine Mutter erinnern. Sie war in Gryffindor und ich finde, du ähnelst ihr sehr. Aber trotzdem zweifle ich ein dieser Entscheidung. Wie wäre es mit Slytherin? Du hättest durchaus Talent um in dieses Haus zu kommen …. Da wars dann erst einmal. Dieser Malfoy hatte mich die Fahrt über begleitet und wir hatten uns ziemlich gut verstanden. Er hatte gemeint, dass er mit Sicherheit nach Slytherin kommen und sich freuen würde, wenn ich dort ebenfalls hinkommen würde. Da B vor M im Alphabet vorkam, stand er noch vor mir und nickte mir beschwörend zu. Doch dann änderte sich sein Gesichtsausdruck und ich registrierte erst jetzt wieder, dass der sprechende Hut schon weitergesprochen hatte. Ich hörte nur noch das Wort Gryffindor und schon wurde ich von meiner Hauslehrerin zu einem Tisch gedrückt. Ich konnte es gar nicht fassen! Ich war glücklich und gleichzeitig traurig, da ich bereits meine erste Freundschaft verloren hatte.
    Ich fand in Gryffindor ziemlich schnell viele Freunde und war unheimlich froh darüber. Denn meine schulischen Leistungen waren mehr als schlecht und ich war unheimlich vernarrt darauf gewesen, wenigstens hier gut in der Schule zu sein. Aber daraus wurde irgendwie nichts, denn ich versuchte etwas über meinen Dad heraus zu finden. Kaum zu glauben, aber ein Slytherinschüler konnte mir weiterhelfen, denn sein Dad hatte schon lange mit einem gewissen Damien Blue zu tun. Von ihm erfuhr ich also die wichtigsten Dinge über meinen Dad. Schwein!
    Vom Stein der Weisen bekam ich eher weniger mit, auch wenn ich recht viel mit Harry Potter zu tun hatte. Aber eigentlich war es mir recht egal, denn ich kümmerte mich mehr um meinen Dad als das. Voldemort - niemals. Von dem hatte ich noch nie gehört und meine Mom erklärte mir in den Sommerferien, dass dies sicherlich nur ein Scherz sei. Es gab keine gewalttätigen Menschen - ähm … hallo? Ja, meine Mom redet seit dem nur noch gequirlten Mist, um ehrlich zu sein. Ich darf bloß keine Mücke oder Ameise wehtun, denn alle Lebewesen werden wiedergeboren. So ein Unsinn! Sie war dem Buddhismus beigetreten und wollte mich auch dabei haben, aber mit Nichten. Niemals würde ich einer solchen Religion beitreten.
    Im zweiten Schuljahr bekam ich dann endlich eine Ratte, obwohl ich zu Mom meinte, dass wir keine unnötigen Galeonen ausgeben sollten. Aber sie wollte nicht auf mich hören und schließlich bekam ich eine weiße Ratte. Ich wusste erst gar keinen Namen, doch als ich in Hogwarts war, sagte eine meiner Mitschülerinnen, dass der Name gut zu ihr passen würde. Ihr? Also ich hatte irgendwie die ganze Zeit geglaubt, dass sie männlich wäre, aber anscheinend hatte ich doch eine weibliche Ratte bekommen.
    Auch in diesem Jahr sah es mit meinen Noten nicht besser aus und ich merkte, dass es in meinem ersten Jahr nicht an meinem Dad, sondern einfach an meiner Intelligenz gelegen hatte, dass ich nicht so gute Noten bekomme hatte. Wieder schaffte ich das Schuljahr grade noch so. Totaler Mist! Und dann wurde auch noch die Kammer des Schreckens geöffnet, oh mein Gott! Es war schrecklich, dass plötzlich so viele Schülerinnen und Schüler in Stein verwandelt wurden und ich war zum ersten Mal ziemlich froh, dass ich Reinblüter war. Somit war die Chance ziemlich sehr gering, dass ich ebenfalls zu einem Steinklotz wurde. Als die Lehrer dann noch mit dem Gedanken spielten, dass sie Hogwarts schließen würden, war für mich alles vorbei. Denn erst vor kurzem wurde meine Mom ziemlich schwach und ihr fielen plötzlich die Haare aus. Nicht alle, aber sie könnte sich nicht mehr kämmen, ohne einen Büschel ihrer wunderschönen, schwarzen Haare in der Hand zu halten. Es war einfach nur schrecklich. Von daher war ich unheimlich froh, als Harry Potter das wieder hinbekommen hatte.
    In den Sommerferien zwischen meinem zweiten und dritten Schuljahr begann ich plötzlich zu rauchen. Ich weiß auch nicht, wie ich darauf kam, aber es tat gut. Meine Mom bekam davon nichts mit, denn sie bekam plötzlich Krebs. Es war schrecklich! Mein ganzes Leben war zerstört, denn sie sah so zerbrechlich aus. Ich unterstützte sie sehr viel im Haushalt, weil ich irgendwie die Hoffnung hatte, dass sie so schneller gesund werden würde. Aber ich wusste auch, dass dies nicht passieren würde.
    In Hogwarts trug ich mich in die Quidditchmannschaft ein und spielte nun in der Position als Treiber. Ich war unheimlich froh darüber und konnte es kaum fassen. Endlich passierte mal wieder etwas Gutes. Ich bekam heraus, dass Alkohol genauso beruhigend sein konnte, wie Rauchen. Ich bin nicht süchtig oder abhängig, auch wenn ich ziemlich oft zu diesen beiden Mitteln greife.
    Mir wurde klar, dass ich perfekt werden musste, um meine Mom zu pflegen. Denn es ging ihr richtig Scheiße, wenn ich ehrlich sein soll. Ganz ehrlich beschissen. Zudem wurde ich anscheinend etwas ruhiger und ernster, als ich es vorher war und plötzlich kam eine kleine Ravenclaw zu mir. Irgendwie war sie mein Engel in der Not, denn sie bot mir an, mir zu helfen. Im Unterricht versteht sich, denn für mein Privatleben brauchte und brauche ich keine Hilfe. Immerhin bin ich der Mann bei uns im Haus und muss mit den Problemen und Sorgen bei uns umgehen können. Sie gab mir mehr oder weniger Nachhilfe, was mir am Anfang etwas unangenehm war. Denn ich stellte mich ziemlich dumm in den meisten Fächern ab, doch sie ging damit um, als sei es normal. Manchmal glaube ich, dass sie dabei auch versuchte, hinter meine Fassade zu blicken, aber das ließ ich nicht zu. Lys Fallen ist wirklich ein toller Mensch, das würde ich niemals anzweifeln, doch engeren Kontakt wollte ich nicht zulassen. Immerhin hatte ich schon genug mit Mädchen zu tun, denn ich hatte so ziemlich immer eine Freundin. Doch etwas richtig Ernstes wurde es nie, aber davon habe ich ja schon oben gesprochen. Diese Nachhilfe brachte mir ziemlich viel, denn in manchen Fächern wurde ich wirklich besser und war nicht mehr so ganz versetzungsgefährdet. Diese Ravenclaw ist einfach ein herzensguter Mensch und manchmal glaube ich, dass ich sie gar nicht als Freundin gute Bekannte verdiene. Diese ganzen Dementoren in Hogwarts machten mir nicht so viel Angst, denn welches Glück wollten sie denn noch aus mir herausziehen? Es war doch fast nichts mehr da.
    Und endlich waren wieder Ferien! Dieses Schuljahr hatte sich so ellenlang gezogen, das können Sie mir gar nicht glauben. Doch als ich meine Mom zu Hause vorfand, wäre ich lieber in Hogwarts geblieben. Es ging ihr immer schlechter und ihre Hände waren so knochig, dass ich sie gar nicht berühren wollte. Aus lauter Angst, dass ich sie zerbrechen würde. In diesen Ferien hatte ich ziemlich viel geweint. Auch, wenn es kein wirkliches weinen war, denn ich kann nicht weinen. Irgendwie kommen keine Tränen, selbst wenn ich die schlimmsten Schmerzen aller Zeiten hätte. Und irgendwie ist der Schmerz um einiges schlimmer, wenn man nicht weinen kann. Nicht den ganzen Druck von einem ablassen kann. Sie können froh sein, wenn sie sich das nicht vorstellen können.
    Von daher freute ich mich über unsere neuen Austauschschüler erst, als ich im Zug saß. Dennoch war mir das relativ egal, denn was nützen mir neue Freundschaften, wenn meine Mom in meinen Armen sterben wird? Ich habe keinen und will auch gar keinen haben, dem ich das erzählen kann. Es ist nicht meine Art, mich bei anderen auszuweinen und es ist mein Problem, wenn mich dieser Trümmerhaufen namens mein Leben von innen auffrisst. Ich kann einfach keinem vertrauen, denn alles was ich sage, kann gegen mich verwendet werden.

    » Zauberstab
    KIRSCHHOLZ - 10 ZOLL - DRACHENHERZFASER
    Also eigentlich gibt es über meinen Zauberstab nicht ganz so viel zu sagen, denke ich. Kirschholz - die Farbe gefällt mir wirklich total gut und zehn Zoll sind auch ganz okay. Nicht zu groß und nicht … also nicht klein, aber okay. Und mein Zoll ist vermutlich der weitverbreitetste unter allen Hexen und Zauberern. Drachenherzfaser.

    » Patronus
    SEEIGEL
    Kann man seinen Patronus nicht noch tauschen? Nein, Scherz. Aber ich finde ihn echt langweilig. Lieber hätte ich eine Raumkatze oder etwas in der Art gehabt, anstatt eines Seeigels. Was ist denn mit dem? Der ist total langweilig und stachlig. Bin ich etwa auch so? Nein, oder? Aber egal, denn meinen Patronus bekomme ich richtig gut hin. Frage nur: Wieso diesen, doch recht schweren Zauber, aber nicht die leichten aus dem Unterricht? Naja, egal. Ich stelle mir dabei vor, wie mich meine Mutter glücklich in den Arm nimmt - und irgendwie stärkt mich das.

    » Pet
    RATTE - SNOWFLAKE
    Ja, also irgendwie mag ich Tiere doch so ein bisschen. Zudem sind Ratten einfach nur total genial, ich liebe sie einfach. Von daher war es mir schon von vornherein klar, dass ich unbedingt eine brauchte, um nach Hogwarts zu kommen. Ist doch logisch, oder? Jetzt besitze ich Snowflake - ich wusste, dass Sie jetzt so gucken. Ja, der Name ist echt seltsam. Nur ist meine Ratte ganz weiß und anscheinend war dies der Anlass dafür, dass eine gute Freundin von mir ihr den Namen Snowflake gegeben hat. Ähm ja, also ich besitze meine Ratte jetzt schon seit meinem zweiten Schuljahr.

    » Besonderheiten
    NICHTS
    Ich bin ich und allein das ist eine Besonderheit. Dennoch denke ich nicht, dass ich irgendetwas Außergewöhnliches an mir habe. Denn ich bin kein Animagus oder Metamorphmagus, habe keine Visionen und kann auch kein Oklumentik oder Leglimentik. Von daher bin ich ein richtiger Langweiler, wenn man es aus dieser Sichtweise betrachtet.

    » Stichpunkte zum Chara

    • selbstbewusst
    • verschwiegen
    • schlechter Schüler
    • raucht & trinkt
    • zerstört sich sein Leben selbst

    » Avatar MISTER ED WESTWICK
    » Nebencharaktere AMÉLIE LEROY & HAZEL DEARING
    » Regeln gelesen? NATÜRLICH

    » Setweitergabe? NEIN
    » Steckiweitergabe? NUR AUF ANFRAGE
    » Charakterweitergabe? JA - GESUCH VON LYS FALLEN


Nicht ausfüllen- fürs Team!
[x] Taken Avatare
[x] Charakterakte
[x] Quidditchliste
[x] Nebencharaktere
[x] Vergebene Namen
[x] Vergebene Patronusgestalten


Zuletzt von Liam Blue am Mo Dez 06, 2010 8:45 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Liam Raphael Blue
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» [Frage] Rogue One: Blue Squadron X-Wing
» Blue Whale
» Liam's Katzenkörbchen
» Wolf's Rain
» Drachenzähmen leicht gemacht RPG

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Miracles of Hogwarts ::  :: Biographies :: Gryffindor-
Gehe zu: